Wir betreuen in unserer Kindertagesstätte 50 Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt.

Montessoripädagogik

Die Welt stellt viele Anforderungen an uns Menschen. Damit ihr Kind sich selbstständig Dinge aneignen und selbstverantwortlich Entscheidungen treffen kann, um im Leben zurecht zu kommen, arbeiten wir in unserer KITA mit der Montessoripädagogik. Verknüpft mit den Inhalten des Berliner Bildungsprogramms, erfahren die Kinder bei uns in allen Bildungsbereichen, Förderung und Unterstützung. Jedes Kind bestimmt sein Lerntempo selbst. Der Erzieher dient dem Kind als Helfer und Wegbegleiter.

Bildungsräume im Haus

Im Krippenbereich wachsen schon die Kleinsten behutsam und geschützt auf.  Spezielle, auf das Alter der Kinder angepasste Materialien, regen zum ersten Lernen an. Regelmäßige Rituale (z.B. Morgenkreise) und die vorbereitete Umgebung geben den Kindern Sicherheit und Orientierung.

Im unteren Elementarbereich werden die Grundlagen aus der Krippe aufgegriffen. Hier erlernen die Kinder die ersten Buchstaben, Zahlen, Frei- und Rollenspiele kennen und vertiefen Gruppenregeln und Rituale.

Im Laufe der KITA-Zeit wechseln sie dann in den oberen Elementarbereich, in welchem sie an intensiven, vorschulischen Bildungsangeboten teilnehmen.

Trotz der offenen Arbeit im Haus, gibt es feste Gruppenstrukturen. Die Kinder haben nach Absprache mit einem Erzieher die Möglichkeit, Freunde im jeweils anderen Bereich zu besuchen und auch andere Bildungsräume kennenzulernen. So kommt es schon einmal vor, dass auch die dreijährigen mit Hammer und Nägeln in unserer Holzwerkstatt hantieren.

Unsere Kinder erleben qualitative Bildung, Förderung und zahlreiche Sinneserfahrungen in folgenden Bereichen:

  • Übungen des täglichen Lebens
  • Rollenspielbereich
  • Bauecke
  • Mathematik- und Sprachbereich
  • Holzwerkstatt
  • Sinnesbereich
  • Garten

Religionspädagogik

Als katholische Einrichtung ist uns die Vermittlung von christlichen Werten im Alltag wichtig. Der katholische Jahreskreis dient uns als Leitfaden, um den Kindern Gott “begreifbar”. Didaktisch ausgearbeitete Einheiten, lassen Kinder den Glauben fühlen und erahnen. Wir schauen auf unsere “Nachbarn” aus anderen Religionen und  stellen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den jeweiligen Glaubensrichtungen fest.